Entwicklung

 

Seit über 30 Jahren ist Peter Herwig ein Denker, Tüftler und Erfinder.

Seine Laufbahn begann mit dem Einstieg in das Forschungs- und Entwicklungszentrum des damaligen DDR Werkzeugkombinates in Schmalkalden. Nach der Wende arbeitete Peter Herwig erst als Verkäufer bei einem Werkzeugmaschinenhändler, bis 1994 die Krise in dieser Branche kam, und er den Schritt in die Selbstständigkeit wagte, indem er einen Teil des ehemaligen Werkzeugkombinates von Schmalkalden übernahm.

Hier tüftelt er seither erfolgreich weiter und kann auf über 30 Patente zurück blicken.

Seine Entwicklungen drehen sich natürlich um Sonderwerkzeuge für die Bearbeitung von Stein und Beton, aber aber Produkte, die mit dem herrkömmlichen Geschäft der Firma Herwig Bohrtechnik wenig zu tun haben, wie zum Beispiel:

  • Messereinsätze für Rettungsscheren der Feuerwehren
  • Permanent-Schalungsmagneten zum Einsatz in Fertigteilbetonwerken
  • Bohrlochsanierungsverfahren - Aufrauwerkzeug zum Wiederverschluss von Probebohrungen im Straßenbau
  • Asbestbohrverfahren
  • Hartmetallabstreifer für Förderanlagen in Bergwerken
  • Fugenausdrückgerät - zum Entfernen von Asbesthaltigen Fugen in Plattenbauten
  • Rettungsschere für Flugzeuge vom Typ "Mirage"
  • Bohrer zum Entfernen von Pferdezähnen

 

Besondere Anerkennung erhielt er für seine Entwicklung: Rettungsschere mit Schneidenwechselsytem - Auszeichnung mit dem XIII. Thüringer Innovationspreis